notework, netzwerk der verbundenheit
Menü



bayernnachhilfe auf google+
bayernnachhilfe auf Facebook
bayernnachhilfe auf Twitter

 
 

thorsten kerbs bayernnachhilfe

Ihr persönlicher Ansprechpartner:
Dipl. Psych. Thorsten Kerbs
Leiter der Bayernnachhilfe

Jetzt kostenlosen Termin vereinbaren

Französisch-Nachhilfe für München

Unsere Französisch-Nachhilfelehrer kommen zu Ihnen nach Hause

Frankreich ist ein überaus beliebtes Urlaubsziel, weshalb Französisch als Unterrichtssprache durch einen Sympathiebonus besitzt und im Nachhilfebereich vergleichsweise selten nachgefragt wird. Und dennoch gibt es Schüler, die Schwierigkeiten mit der ungewohnten, hinsichtlich der Mundmotorik anspruchsvollen Artikulation oder dem Hörverstehen haben. Oder sie kommen mit dem Unterrichtsstil ihres schulischen Lehrers nicht klar, verlieren dadurch die Lust, bald den Anschluss und wollen nun in einem angenehmen Arbeitsumfeld ihre Rückstände aufholen. Und da zeigt die Nachhilfepraxis, dass auch im Großraum München die beliebteste Form der Nachhilfe der Hausunterricht ist. Die überwiegende Zahl der Schüler möchte den zeitlichen Verlust der Anreise zu einem Nachhilfeinstitut vermeiden, fühlt sich in den heimischen vier Wänden am wohlsten und kann dort auch am besten lernen.

 

Französisch-Nachhilfe in München

Das äußerst Vitale der französischen Sprache

Französisch ist eine gesprochene Sprache, die zumeist mit gutem Essen und nicht selten auch mit der Musik verbunden wird, in die sich der französische Sprachklang so wunderbar einfügt. Insofern bietet der Französisch-Nachhilfeunterricht viel Spielraum für lebensnahe, kreative Unterrichtsformen und Themen. Etwa indem das Hörverstehen anhand von Chansons geübt wird, nachdem der Unterrichtsstoff erledigt oder besprochen ist. Es kann ein französisches Essen geplant, auszugsweise ein Klassiker auf DVD geschaut oder ein Blick in die Online-Version von Le Monde geworfen werden. – Schlussendlich sollte unser Schüler die nächsten Ferien in Frankreich oder den Schüleraustausch zwischen der Münchner und einer französischen Schule kaum mehr erwarten dürfen ...!

Was macht guten Nachhilfeunterricht im Fach Französisch aus?

Wie so oft gilt auch im Unterricht einer lebendigen Sprache, dass der Nachhilfelehrer einen lebendigen Dialog eröffnen sollte, der die Aktivität des Schülers in den Mittelpunkt rückt. Ein unbeteiligter Beobachter würde eine Szene beobachten, die sich etwa so darstellt: Ein Schüler sitzt am Schreibtisch und ist mit der Erledigung einer Aufgabe befasst, sein Blick ruht auf einem Buch. Der Schüler formuliert seine Gedanken und Überlegungen, formuliert häufig auf Französisch, derweil sein Nachhilfelehrer mit seiner Aufmerksamkeit sehr wach beim Schüler ist. Der Lehrer bestätigt nickend und murmelnd, er lässt Zweifel anklingen, wo etwas falsch ist oder in die verkehrte Richtung läuft und er beantwortet tunlichst keine Fragen, die der Schüler in Eigenregie zu klären vermag. In dem Fall bringt er zum Ausdruck, dass er die Antwort zwar kennt, dass er aber den Schüler darum bittet, den ihm bekannten Weg einzuschlagen, um diese Frage zu klären. – Das tut er übrigens nicht aus Bequemlichkeit, sondern es handelt sich um ein pädagogisch begründetes Vorgehen, dessen Ziel die Eigenständigkeit des Kindes ist. Dieses Wissen und die Fähigkeit zu seiner Umsetzung im Nachhilfeunterricht unterscheidet gute Nachhilfelehrer von anderen.

Französische Vokabeln und Grammatik lernen

Die Basis einer jeden Fremdsprache sind natürlich immer Vokabeln und Grammatikkenntnisse. Unter Schülern ist es weit verbreitet, die jeweils benötigten Vokabeln aus dem Buch zu lernen und sie nach der Ex oder Schulaufgabe nicht mehr zu wiederholen. Steht aber doch mal eine Wiederholung der älteren Vokabeln an, schreckt der Umstand ab, dass viele der im Buch stehenden Wörter dann doch bekannt sind und wesentlich mehr Vokabeln durchgesehen werden müssen, als eigentlich sinnvoll wäre. Als Ergebnis dieser ungeeigneten Vorgehensweise ist bei vielen Schülern der passive Wortschatz größer als der Aktive und beide zusammen zeichnen sich durch eine große Unsicherheit aus.

Vokabelhefte sind auch keine Lösung, weil auch dort viele Vokabeln drin stehen, die im Grunde genommen nicht mehr gelernt werden müssen. Aus dem Grund empfehlen wir die Arbeit mit Karteikarten. Und zwar sprechen wir diese Empfehlung auch Schülern aus, die von Karteikästen nichts halten. Sie müssen nämlich gar nicht nach einem Karteikastenlernsystem arbeiten, sondern es ist schon viel gewonnen, wenn sie sich Karteikartenstapel ins Regal schichten, um zu einem späteren Zeitpunkt noch mal auf sie zurückgreifen zu können. Alle Vokabeln, die bei der nächsten Wiederholung noch bekannt waren, kommen in eine Kiste, in der sie einfach nur gesammelt werden. Sie sind sichtbarer Ausdruck dessen, was alles schon erfolgreich gelernt wurde und gewusst wird. Da nun von Zeit zu Zeit Vokabeln in die Kiste wandern, werden gleichzeitig die Stapel im Regal kleiner und überschaubarer. – Es handelt sich also um eine simple Vorgehensweise, die schon viel besser funktioniert als das übliche Aus-dem-Buch-Lernen.

Wie oft sollte die Nachhilfe stattfinden?

Es lässt sich natürlich keine generelle Antwort auf diese Frage finden, hängt das doch zu sehr vom einzelnen Schüler und seinen schulbezogenen und persönlichen Voraussetzungen ab. Wir empfehlen jedoch gerne, so wenig Unterricht wie möglich und so viel wie nötig zu buchen. Und um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel das bei Ihrem Kind sein könnte, hat es sich bewährt, mit einer 90-minütigen Unterrichtseinheit pro Woche zu beginnen. Nach dem Probeunterricht können der eingesetzte Nachhilfelehrer und können gewiss auch Sie (und Ihr Kind) besser abschätzen, was eine sinnvolle Unterrichtsfrequenz ist. Der Großteil unserer Kunden bleibt übrigens nach der Probezeit beim wöchentlichen Unterricht. Anders sieht es in der Anfangszeit nach einem Wechsel des Bundeslandes oder einem internationalen Umzug aus, wenn krankheitsbedingt viel Stoff nachzuholen ist oder eine Abschlussprüfung oder Nachprüfung ansteht.

Wir freuen uns über Ihren Anruf

Dann rufen Sie uns unter (089) 489 985 36 und buchen Sie Ihren persönlichen Französisch-Nachhilfelehrer für ein kostenloses und unverbindliches Kennenlerngespräch! Unsere Lehrer kommen zu Ihnen nach Hause, wo immer Sie in München wohnen.

 

Zur Online-Anfrage

 

 

 

Nachhilfe-Informationen der Bayernnachhilfe zu anderen Schulfächern und Themen:

Deutsch Nachhilfe

Englisch Nachhilfe

Latein Nachhilfe

Mathe Nachhilfe

Lerntherapie