notework, netzwerk der verbundenheit
Menü



bayernnachhilfe auf google+
bayernnachhilfe auf Facebook
bayernnachhilfe auf Twitter

 
 

thorsten kerbs bayernnachhilfe

Ihr persönlicher Ansprechpartner:
Dipl. Psych. Thorsten Kerbs
Leiter der Bayernnachhilfe

Jetzt kostenlosen Termin vereinbaren

Unsere Lehrkräfte arbeiten aus Begeisterung pädagogisch

Der Lehrer ist das Herz eines jeden Nachhilfeinstituts und so behandeln wir unsere Kolleginnen und Kollegen auch. Denn nur wenn Nachhilfelehrer von ihrem Institut, d. h. im kollegialen Team und vonseiten der Verwaltung, persönliche Wertschätzung und Anerkennung ihrer Arbeit erfahren, können sie ihren Schülern eine wertschätzende und anerkennende Haltung entgegenbringen. Diese Zutaten sind es, die das Selbstbewusstsein von Kindern verstärkt wachsen lassen. Und auf dem Selbstbewusstsein wiederum gründen der Leistungswille und die Leistungsfähigkeit der Heranwachsenden.

 

Nachhilfe; Lehrer; Begeisterung

 

Zur Online-Anfrage

Lernen am Vorbild

Kinder akzeptieren Zumutungen und Anstrengungen dann, wenn sie die Bereitschaft ihrer Lehrer spüren, sich selber ebenfalls auf neue Erfahrungen und Herausforderungen einzulassen. Umgekehrt sperren sie sich gegen Forderungen, wenn sie bemerken, dass ihnen Lernbereitschaft nur abverlangt wird, ohne dies in glaubwürdiger Weise vorzuleben. Mit anderen Worten, der Lernwille der Kleinen erlahmt, wenn die Großen sich gegen geistig-emotionale Entwicklung und die damit einhergehenden Zumutungen sperren.

Wir tragen diesem Umstand Rechnung, indem unsere Lehrer im Rahmen der wöchentlich stattfinden Supervisions- und Fortbildungsveranstaltung regelmäßig die entlastende Erfahrungen machen, die Erlebnisse mit ihren Schülern sinnvoll einordnen und verstehen zu können. So gerät das Unterrichtsgeschehen auch und gerade für den Lehrer zu einem spannenden Geschehen, das Lust auf Fortsetzung macht und die weitere Entwicklung des Schülers mit Spannung erwarten lässt.

Pädagogisches Herzblut

Wir verwenden schon auf die Auswahl unserer Lehrkräfte viel Zeit, da wir bei ihnen neben der Professionalität auch "pädagogisches Herzblut" suchen und eine langfristige Zusammenarbeit anstreben. Wir führen zumindest ein Vorstellungsgespräch von Angesicht zu Angesicht, manchmal werden daraus aber auch zwei. Und im Laufe des Bewerbungsprozesses lassen wir uns neben den üblichen Bewerbungsunterlagen auch ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen. Es schließt sich eine fundierte Schulung an, im Rahmen derer die Lehrer unser pädagogisches Verständnis und wesentliche Aspekte der praktischen Arbeit vermittelt bekommen. Während die Lehrer in unserem Auftrag aktiv sind, werden sie außerhalb der bayerischen Schulferien im Rahmen einer wöchentlich angebotenen Lehrerkonferenz vom Institutsleiter fortgebildet. Die Teilnahme an dieser Fortbildungs-/Supervisionsveranstaltung ist für unsere Teammitglieder verpflichtend.

Geringe Fluktuation im Team

Da wir unsere Lehrkräfte neben einer guten Bezahlung auch intensiv in ihrer pädagogischen Arbeit unterstützen, ist die Verweilzeit der Kolleginnen und Kollegen im Team hoch. Damit geht für Sie die Sicherheit einher, das Ihre Lehrerin, Ihr Lehrer Ihnen – wenn gewünscht oder erforderlich – auch über einen mittelfristigen oder längeren Betreuungszeitraum hinweg erhalten bleibt.

Ein begeisterter Lehrer verändert sich im Rahmen der Nachhilfe und lernt fast ebenso stark dazu wie sein Schüler. Oder wie Seneca der Jüngere knapp formulierte: Docendo discimus ("Durch das Lehren lernen wir [am meisten]").

 

Zur Online-Anfrage